seit 1994

"Kugelbahn errichtet - Erlebnispädagogen wurden in Schönhofen geschult"

Mittelbayerische Zeitung 1. / 2. April 2006

 

Das Institut für Kooperative Abenteuer Projekte (KAP) führte im Naturfreundehaus Schönhofen den Lehrgang „Anleitung zur Praxis“ der Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik im Arbeitsfeld Jugendhilfe, Schule sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie durch. Die 14 Teilnehmer kamen aus dem ganzen Bundesgebiet und sind beruflich im sozialen Bereich tätig. Das Institut hat sich als Trainings- und Weiterbildungsakademie seit über zehn Jahren der pädagogischen Arbeit mit erlebnisorientierten Methoden verschrieben.


Im Mittelpunkt des Lehrgangs stand die Vorbereitung der zukünftigen Erlebnispädagogen auf ihre eigene Tätigkeit bei der Arbeit mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen. Neben dem theoretischen Teil standen für die Teilnehemr praxisorientierte, kooperative Abentuerspiele und Problemlöseaufgaben auf dem Programm. Höhepunkt des Lehrgangs war der Bau einer gigantischen, rund fünf Meter hohen Kugelbahn mit einer Streckenlänge von rund 25 Metern aus zahlreichen Eichenstämmen und Holzleisten.


Diese praktische Übung dauerte gut fünf Stunden und fand im Garten von KAP-Geschäftsführer Alberter in Undorf statt. „Mein kleiner Sohn ist schon ganz wild darauf. Denn die Errichtung der Kuugelbahn dient nicht nur dem Ausbildungszweck, sonder ist auch als Geburtstagsgeschenk für ihn gedacht“, sagte Alberter beim MZ-Besuch. Sich absprechen, koordinieren, gegenseitig unterstützen, Problemlöseungen und Strategien entwickeln sei Sinn und Zweck dieser Aktion. „Es herrscht eine super Atmosphäre und alle Teilnehmer haben Spaß daran“, stellt Alberter fest.

Über uns

19.07.19 - Fachakademie für Heilpädagogik im KAP-Institut

Studierende besuchen eine Kajak- und Kanu-Fortbildung

09.07.19 - Drei Zelte beim Brauereifest

Winkler Bräu in Lengenfeld feiert sein Brauereifest mit Flexzelten