seit 1994

25.10.13 - Feedback Erste Hilfe Outdoor

"Der Kurs war top" und bestach durch "große Vielfalt" und "sehr viel Praxis"

Der diesjährige Lehrgang „Erste Hilfe Outdoor“ wurde von insgesamt 16 Teilnehmern besucht. Unter der Leitung von Sebastian Clavee übten die Kursteilnehmer auch bei Regen und schlechtem Wetter die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahme. Sogar zwei Teilnehmer, die selbst Rettungsassistenten ausbilden, nahmen aufgrund der Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik an diesem Kurs teil.

 

Mithilfe Realistischer Unfalldarstellung wurden verschiedenste Unfall-Szenarien nachgestellt – vom Kletterunfall über Erdrutsche, Autounfälle und Verbrennungen wurden die Situationen möglichst realistisch nachgestellt.

Der Kurs wurde von den Teilnehmer mit einer Gesamtnote von 1,3 sehr gut bewertet. Der Lehrgang wurde als „abwechslungsreich, humorvoll“ empfunden. Durch „große Vielfalt“ und „sehr viel Praxis, learning by doing“ wurde viel gelernt und mitgenommen.

 

Die Qualität der Fortbildung wurde einer Durchschnittsnote von 1,2 ebenfalls im sehr guten Bereich bewertet. Die gleiche Note erhielt der Referent Sebastian bzgl. seiner Kompetenz. Besondern wertvoll empfanden es die Teilnehmer, dass es Sebastian gelang „einem die Angst vor dem „Thema“ [zu] nehmen“. Sebastian habe „eine wundervolle Art das Thema zu vermitteln und einen genialen Humor“.

 

Der äußere Rahmen wurde mit einer Durchschnittsnote von 1,5 bewertet, wobei hier die Unterpunkte Organisation (1,2), Verpflegung (1,2) und Unterkunft (2,1) jeweils separat bewertet wurden. Als negativ bewertet wurden die Toilette und Duschen des Campingplatzes, die „teilweise ungepflegt“ waren. Was als positiv gesehen wurde war, dass der Campingplatz sehr schön liegt, und „vor allem ist man unter sich.“.

 

Von fast allen Teilnehmer konnten die Erwartungen erfüllt werden. Lediglich ein Teilnehmer gab an, dass seine Erwartungen nur teilweise erfüllt wurden. Von 6 Teilnehmern konnten die Erwartungen sogar übertroffen werden. Besonders die „sehr gute Darstellung der Unfälle“ wurde hervorgehoben.

 

Der Nutzen der Fortbildung für den pädagogischen Bereich wurde mit 1,5 bewertet, der persönliche Nutzen mit durchschnittlich 1,3

 

Bemerkungen:

  • viel Input aber nicht zuviel
  • vielfältige Spiele/ warm ups; kurzweilig
  • Sebastian war wirklich klasse!
  • Vielen Dank für die guten Einblicke und Informationen (Veronika)
  • Sehr gute Methodenvielfalt (Torsten)
  • Viel Humor, ruhige Art kompetent zu vermitteln
  • Danke vor allem an Sandra für die super Betreuung
  • Für solch schlechtes Wetter wie bei uns, sollte es Vorweg eine „Ausweichlösung“ oder eine Sondervereinbarung mit einer Pension etc. geben. (Nadine)
  • Zu Beginn konnte man sich nicht genau vorstellen, was auf einen zukommt und wie die Situation so realistisch wie möglich nachgestellt werden könnten.. echt klasse!
  • Das wichtigste war mir die Angst zu nehmen und Spaß zu haben. Beides wurde voll erreicht.
  • Trotz des furchtbaren Wetters, war die Stimmung stets wundervoll
  • Der Kurs war top!   
  • Kann viel ins Team / Jugendarbeit einbringen.

 

 

Offene Items

 

Besondern wichtig war für mich … Warum?

  • Lernen Ruhe zu bewahren im Notfall; Vorgänge/ Abläufe beim Notfall
  • Zusammenhalt in der Gruppe, Rücksichtnahme u. Tempoanpassung an uns etwas langsamere u. unsportlichere (Nadine)
  • „Echte“ (realistisch nachgestellte) Notfälle -> Versorgung; Interaktionsspiele
  • Spaß, Wohlfühlen, Sicherheit, praktische Anwendung, Lerneffekt
  • Die reale Darstellung der Verletzten, um wirklich auch an die eigenen Grenzen zu kommen.
  • Sicherheit im Umgang mit Notfallsituation zu üben, durch die realistische Darstellung sehr gut gelungen (Veronika)
  • Gute Stimmung in der Gruppe, neue Ideen, abwechslungsreiches Programm

 

Kannst Du Dir vorstellen erlebte Programmpunkte in Deiner Arbeit zu verwirklichen?

  • Ja, die verschiedenen Spiele, warm ups, aber auch die praktischen Tips zum Thema 1. Hilfe (Torsten Linke)
  • Definitiv
  • Ja – z.B. RUD auch mit den Jugendlichen zu üben (Jonathan)
  • Auf jeden Fall, vor allem die Kooperationsspiele
  • Ja, ich hoffe aber vor allem die Spiele umzusetzen als die Erste-Hilfe-Situationen! (Veronika)

 

Mit welchem Gefühl fährst Du nach Hause?

  • Mit einem guten Gefühl, nehme viel Schwung und Ideen mit (Torsten)
  • Viel Sicherheit zu haben bei Unfällen (Jonathan)
  • Mit mehr Ruhe und Sicherheit-> bestens Ausgestattet damit zurück
  • Mit einem super guten: Gruppe/ Leute waren echt top- dadurch entstand bzgl. dem schlechten Wetter in keiner Situation schlechte Laune.
  • Zufrieden und mit Lust auf mehr.
  • Müde, kaputt, aber auch vollstens zufrieden und glücklich
  • Mit einem lachenden und einem weinenden Auge, ich freue mich aufs „Trockene“, aber die Woche war viel zu kurz! (Veronika)

 

Was wünscht Du Dir für den nächsten Lehrgang?

  • Besseres Wetter :D
  • Das es sein wird wie die letzten 5 Lehrgänge
  • Viel sportliche Betätigung
  • Dass ich den Abschlusskurs schaffe
  • Ebenfalls so einen kompetenten Referenten
  • Eine wieder so tolle Gruppe (Veronika)
  • War mein letzter :-(

 

Sonstige Anmerkungen

  • Das Thema wurde sehr gut behandelt, die Tage vergingen viel zu schnell und trotz des schlechten Wetters war die Atmosphäre super. (Torsten)
  • Witziger Typ, der Sebastian und einen riesen Dank an Sandra!!
  • Vielen Dank! Wollte diesen Kurs ja als „Test“ nutzen, um die Qualität der Ausbildung beurteilen zu können. Der Kurs macht wirklich Lust auf mehr, wenn nur die Zelterei nicht wär. J (Nadine)
  • Großes Lob an die Schauspielkünste der KAP-Mitarbeiter (Da seh ich Potential :-))
  • Großes Lob an Sebastian und Sandra – ohne die Beiden wäre der Kurs nicht so genial geworden
  • Schön wars, danke an alle!!!

< zurück

Über uns

13.02.19 - unser erstes 3D-Logo

...bekommt einen Ehrenplatz im Büro :-)

16.01.19 - Erlebnispädagogik Neumarkt: Abschlusskurs mit 1,1

KAP-Ausbilder sind "einfach geniale Leute :-)" Liebe Claudia, vielen Dank für die Blumen ;-)