seit 1994

12.05.16 - Mobile Seilgärten Lehrgang mit 1,0!!!

„Bei den KAP-Seminaren ist man „fernab der Zivilisation“, tiefenentspannt und raus aus dem Raum-Zeit-Gefüge.“

Von 18. bis 22. April 2016 fand der Lehrgang "Mobile Seilgärten" der Ausbildung Erlebnispädagogik statt.


Die 16 Teilnehmer verbrachten die Woche mit Aufbauten, Spielen und Aufgaben rund um Seil, Problemlöseaufgaben und Materialkunde, Spanntechniken und Knoten, Flaschenzügen und Problemlöseaufgaben. Unter Leitung der Referenten Oliver Guist, Peter Alberter und Christina Dietlmeier fand der Kurs im Urdonautal nahe Wellheim statt.

 

Wie immer wurden am Ende der Woche ein Feedbackbogen an jeden Teilnehmer ausgeteilt. Die Notengebung orientiert sich am Schulnotensystem.

 

 

1.   Mein Gesamteindruck der Fortbildung war… (1,0)

  • „Sehr gut strukturiert, es hat sehr viel Spaß gemacht und man hat sehr viel an Techniken mitnehmen können“ (Kevin)
  • „Ich habe mich rundum wohl gefühlt.“ (Claudia)
  • „Rund!“ (Nadine)
  • „Super, praxisnah.“ (Franzi)
  • „Der ursprüngliche Übungsleiter war krank -> Ich habe nicht gemerkt das hier nicht die „primären“ Übungsleiter durch die Woche geführt haben.“ (Marcel)
  • „Eine rundum gelungene Woche.“ (Armin)
  • „Es war eine runde und sehr schöne Fortbildung, die viel Spaß gemacht hat.“ (Elisabeth)
  • „ Es war eine runde Sache.“ (Janine)
  • „Super, super, super!“ (Corinna)
  • „Gute, geduldige Dozenten.“ (Niels)
  • „Hohe fachliche Kompetenz der Referenten, Spiel, Spaß und super Teilnehmer.“ (Nadine)
  • „Alles top!“ (Carina)
  • „Sehr kurzweilig.“ (Harald)

 

2.   Inwieweit entsprachen die Lehrgangsinhalte der Ausschreibung und deinen Erwartungen? (1,1)

  • „Alles erfüllt, in manchen Punkten noch etwas mehr“ (Kevin)
  • „Meine Erwartungen wurden alle erfüllt.“ (Claudia)
  • „Meine Erwartungen wurden komplett erfüllt!“ (Nadine)
  • „Erwartungen übertroffen.“ (Franzi)
  • „Meine Erwartungen wurden zu 100% erfüllt.“ (Marcel)
  • „Beide Punkte wurden zu 100% erfüllt.“ (Elisabeth)
  • „Meine Erwartungen wurden übertroffen, ich konnte viele neue Anregungen mitnehmen.“ (Janine)
  • „Alle Erwartungen erfüllt.“ (Corinna)
  • „Meine Erwartungen wurden übertroffen.“ (Niels)
  • „Generell hohe Erwartungen aus KAP, generell erfüllt. J“ (Nadine)
  • „In der Ausschreibung ging es noch um Klettern, dazu war eigentlich keine Zeit, in der Ausschreibung einfach streichen.“ (Carina)

 

 

3.   Wie beurteilst du das Konzept und die Qualität der Ausbildung? (1,0)

  • „Es hat alles sehr gut zusammen gepasst. Die Reihenfolge der Themen war super“ (Kevin)
  • „Genauso finde ich es gut – viele praktische Übungen und nicht so viel Theorie.“ (Claudia)
  • „Die Qualität und das Konzept sind spitze. Würde sie an jeden weiterempfehlen.“ (Nadine)
  • „Der Aufbau der Ausbildung ist stimmig. Warming up´s und Kooperationsspiele immer zum richtigen Zeitpunkt gewählt.“ (Marcel)
  • „Top! Ich fühle mich sicher im Umgang mit mobilen Seiltechnik.“ (Armin)
  • „Es war sehr strukturiert/organisiert. Daher hat man auch das Gefühl, alles gelernt zu haben.“ (Elisabeth)
  • „Vielfalt durch drei Trainer war gigantisch und abwechslungsreich.“ (Janine)
  • „Gute Verbindung von Theorie und Praxis.“ (Niels)

 

 

4.   Inwieweit hatte ich als Teilnehmer die Möglichkeit, an den Kursinhalten beteiligt zu werden, bzw. die Kursinhalte mitzugestalten… (1,1)

  • „Man wurde überall mit eingebunden, es kam keine Langeweile auf“ (Kevin)
  • „Durch das alleinige Ausprobieren und praktische Aufgabenstellungen hat sich vieles verfestigt.“ (Claudia)
  • „Montag bis Mittwoch wurden wir perfekt auf den Donnerstag vorbereitet. Dort dann einen ganzen Tag lang das neu gelernte anzuwenden.“ (Nadine)
  • „Großartige Partizipation.“ (Marcel)
  • „Man wird in den ganzen Inhalten miteinbezogen, hat die Möglichkeit ganz viel selbst auszuprobieren!“ (Armin)
  • „Es war stets die Gelegenheit gegeben sich miteinzubringen.“ (Elisabeth)
  • „Aktionen wurden gut erklärt und man konnte austesten, ausprobieren, üben über die ganze Woche hinweg. Auf Wünsche von Teilnehmerseite wurde eingegangen.“ (Janine)
  • „Wir Teilnehmer konnten alles Gelernte sofort selber ausprobieren, hatten alle möglichen Materialien dazu. Auch bei Entscheidungen für die Gruppe und für den Verlauf der Woche konnten immer alle mitbestimmen.“ (Corinna)
  • „In Kleingruppen konnte jeder zum Gelingen des Elements beitragen, von den Referenten wurden dankbar auch neue Ideen mit aufgenommen.“ (Nadine)
  • „Durch die hohe Teilnehmerzahl, konnte zu Beginn nicht alles ausprobiert werden. Dinge die man nicht konnte haben oft andere gemacht.“ (Carina)
  • „Selber machen ist ja der elementare Bestandteil des Kurses!“ (Markus)

 

 

5.   Wie beurteilst du die Kompetenz der Ausbilder? (1,0)

  • „Sehr erfahrene Ausbilder“ (Kevin)
  • „Obwohl nicht die eigentlichen Referenten für den Kurs, hatte ich immer den Eindruck sie wissen wovon sie reden und waren immer wieder Helfer in der Not wenn man einen Knoten im Kopf hatte.“ (Claudia)
  • „Fachlich und persönlich 1A.“ (Nadine)
  • „Sehr kompetent, viele Praxisbeispiele.“ (Franzi)
  • „Man merkt, dass die Ausbilder nicht nach dem Lehrbuch „erzählen“, sondern selbst wahnsinnig viel und praktische Erfahrung haben. Top!“ (Armin)
  • „Einfach nur top! Es war auch sehr schön, dass die Ausbilder zu dritt waren, da man noch mehr Blickwinkel erfahren hat.“ (Elisabeth)
  • „Enormes Wissen und Erfahrung der drei Trainer mit unterschiedlichsten Blickwinkeln.“ (Janine)
  • „Fachlich unglaublich kompetent, sehr viele wichtige Inhalte sehr gut verständlich vermittelt. Alle Betreuer supernett, sehr geduldig, macht Spaß zusammen etwas zu machen.“ (Corinna)
  • „Fachlich gut aufgestellt. Besonders gut fande ich die Beispiele aus der beruflichen Praxis.“ (Niels)
  • „Immer gut gelaunt und fachlich top! Menschlichkeit steht an erster Stelle.“ (Nadine)

 

 

6.   Wie sicher hast du dich während der Lehrgänge gefühlt? (1,1)

  • „Man hatte immer Ansprechpartner, die einen unterstützt haben. Sicherheit war spitze!“ (Kevin)
  • „Zu Beginn dachte ich, dass mit den Knoten schaffe nie, aber durch das immer wieder machen kam auch die Sicherheit.“ (Claudia)
  • „Physisch immer sehr sicher. Knotentechnisch am Dienstag kurze Überforderung, die dann aber am Mittwoch wieder weg war.“ (Nadine)
  • „Sehr sicher, man hatte ausreichend Zeit den Parcour auszuprobieren bzw. aufzubauen.“ (Franzi)
  • „Sowohl Material als auch Ausbilder haben Sicherheit vermittelt.“ (Marcel)
  • „Ansich sehr sicher, manchmal war ich mir noch bei den Knoten unsicher.“ (Armin)
  • „Ich habe mich sehr wohl und umsorgt gefühlt. Man kann mit allen Problemen / Fragen kommen.“ (Elisabeth)
  • „Alles top, auf Sicherheit wurde geachtet durch Helme, das spotten etc.“ (Janine)
  • „Es wurde mir unglaublich viel Sicherheit vermittelt. Sowohl während der Woche, aber auch für meine Arbeit in der Praxis.“ (Corinna)
  • „Bei den KAP-Seminaren ist man „fernab der Zivilisation“, tiefenentspannt und raus aus dem Raum-Zeit-Gefüge.“ (Nadine)
  • „Zu jeder Zeit waren die Leiter sehr achtsam.“ (Harald)

 

 

7.   Wie gut hast du dich während der Lehrgänge begleitet und betreut gefühlt? (1,0)

  • „Man konnte alles, zu jeder Zeit, nachfragen.“ (Kevin)
  • „Immer wieder standen alle drei mit Rat und unterstützenden Beispielen zur Seite.“ (Claudia)
  • „Immer top.“ (Nadine)
  • „Sehr gut, man konnte alles erfragen.“ (Franzi)
  • „Sehr gut.“ (Marcel)
  • „Man konnte immer nachfragen und hat immer eine kompetente Antwort bekommen. Keiner war genervt wenn man zum 100. Mal nach einem Knoten gefragt hat.“ (Armin)
  • „Die Beratung war einfach super und die Anleiter waren immer mit 100% bei der Sache.“ (Elisabeth)
  • „Sehr gut, da auf Fragen eingegangen wurde und Dinge auch mehrfach erklärt wurden.“ (Janine)
  • „Sehr gut. Alle Fragen und Anliegen (persönlich & fachlich) sind sofort gehört worden und es wurde sich darum gekümmert.“ (Corinna)
  • „Die Anleiter haben sich immer Zeit genommen.“ (Niels)
  • „Die Referenten teilen sich gefühlsmäßig durch drei, immer jemand zur Stelle.“ (Nadine)
  • „Christina war immer da und hat geduldig alle Knoten nochmal jedem Einzelnen erklärt.“ (Carina)
  • „Jede Frage wurde zu jeder Zeit ernst genommen.“ (Harald)

 

 

8.   Wie beurteilst du die Rahmenbedingungen? (1,3)

  • „Es hat alles gepasst. Es wurde auf Wünsche der Teilnehmer eingegangen.“ (Kevin)
  • „Zelten um diese Jahreszeit ist nicht meines, es war schon kalt.“ (Claudia)
  • „Nachdem die Heizung der Waschräume ging wars gut.“ (Nadine)
  • „Sehr gut organisiert, alle haben zusammen geholfen.“ (Franzi)
  • „Im Zelt schlafen war für mich nicht möglich da ich nur einen Sommerschlafsack dabei hatte -> evtl. in die Beschreibung mit aufnehmen / oder Hütte.“ (Marcel)
  • „Organisation und Verpflegung waren spitze! Unterkunft war gut – es war schön, dass ein Raum für Aufenthalte und Essen zur Verfügung stand.“ (Elisabeth)
  • „Es war extrem kalt.“ (Janine)
  • „Verpflegung sensationell :-)“ (Corinna)
  • „Vor allem aufgrund der Situation, dass der eigentliche Referent krank war!“ (Harald)

 

 

9.   Wie hoch war der Nutzen der Fortbildung für dich persönlich und für deine pädagogische Arbeit? (1,1)

  • „Super Erfahrung, man nimmt sehr viel mit für die pädagogische Arbeit.“ (Kevin)
  • „Sehr viele Informationen und wertvolle umsetzbare Ideen.“ (Claudia)
  • „In beiden Fällen sehr hoch. Persönlich -> Sicherheit im Umgang mit der Spann- und Knotentechnik. Ideen für pädagogische Umsetzung.“ (Nadine)
  • „Fühle mich sicher, einen mobilen Seilgarten mit den Kids aufzubauen.“ (Franzi)
  • „Neue Eindrücke, Sichtweisen etc.“ (Marcel)
  • „Ich habe viel gelernt und fühle mich sicher, dies jetzt in der Arbeit umsetzen zu können.“ (Armin)
  • „Ich freue mich das Gelernte umzusetzen.“ (Elisabeth)
  • „Persönlich wurde mein Blick sehr geweitet.“ (Janine)
  • „Sehr hoch. Ich kann ganz viel von dem Gelernten in meiner Praxis umsetzen.“ (Corinna)
  • „Ich werde es definitiv in der praktischen Arbeit anwenden.“ (Niels)
  • „Einfache und schnelle Umsetzung für private Übungsstunden oder auch für die Arbeit.“ (Nadine)
  • „Super, ich kann sehr viel in der Arbeit direkt umsetzen und fühle mich sicher bei dem was ich tue.“ (Carina)
  • „Pädagogisch viel Wiederholung. Fachlich / Sachlich viel Neues.“ (Harald)

 

10. Besonders wichtig war für mich…warum?

  • „Guter Imput, viele Techniken an die Hand gelegt zu bekommen um in der Praxis gute Resultate zu erzielen??.“ (Kevin)
  • „Das Ausprobieren und viele praktische Beispiele was geht und was nicht.“ (Claudia)
  • „Wiederholung der Übung um diese zu festigen.“ (Marco)
  • „Siehe 9.“ (Nadine)
  • „Dass es im Arbeitsalltag umsetzbar ist.“ (Franzi)
  • „Spanntechniken, Ideen anderer, Übungszeit -> um Sicherheit im Umgang mit den neuen „Sachen“ zu bekommen.“ (Marcel)
  • „Die Knoten zu lernen und zu verinnerlichen sind das A&O!“ (Armin)
  • „Viel Praktisches zu lernen, um es auch umsetzen zu können.“ (Elisabeth)
  • „Für mein Arbeitsfeld Übungen mitzunehmen, die zu meinem Klientel passt.“ (Jan)
  • „Üben, üben, üben um Sicherheit zu erlangen.“ (Janine)
  • „Verbindung von Theorie und Praxis -> Sicherheit“ (Niels)
  • „Handlungssicherheit für einen sicheren Umgang mit den Elementen und Materialien erhalten.“ (Nadine)
  • „Bezug zur pädagogischen Arbeit, weil das der Grund der Fortbildung für mich war.“ (Carina)
  • „Dass ich es mir nachher selbst zutraue.“ (Harald)
  • „Material Kennenlernen und damit arbeiten.“ (Markus)

 

11. Mit welchem Gefühl fährst du nach Hause?

  • „Sehr zufrieden, ich möchte einen Seil….?? Aufbauen.“ (Kevin)
  • „Mit einem sicheren und zufriedenem.“ (Claudia)
  • „Mit einem sehr positiven Gefühl. Da ich mit viel Wissen nach Hause fahre.“ (Marco)
  • „Super motiviert.“ (Nadine)
  • „Mit einem sicheren und guten Gefühl.“ (Franzi)
  • „Mit einem sehr guten Gefühl.“ (Marcel)
  • „Mit einem sehr sicheren Gefühl.“ (Armin)
  • „Mit einem sicheren, stolzen, zufriedenem Gefühl.“ (Elisabeth)
  • „Viele neue Ideen, Motivation das Gelernte direkt umzusetzen.“ (Jan)
  • „Sicherheit die Aktionen umsetzen zu können und Vorfreude.“ (Janine)
  • „Sehr positives Gefühl.“ (Corinna)
  • „Mit einem guten Gefühl.“ (Niels)
  • „Hervorragend und tiefenentspannt, etwas traurig.“ (Nadine)
  • „Einem tollen Gefühl, nächste Woche kann es losgehen.“ (Carina)
  • „Gut! Ich trau´s mir zu!“ (Harald)
  • „Ich kann es und werde es auch umsetzen!“ (Markus)

 

12. Wie bin ich zur KAP-Ausbildung Erlebnispädagogik gekommen?

  • „Online und durch die positiven Feedbacks der Teilnehmer.“ (Kevin)
  • „Durch eine Freundin die auch die Ausbildung bei KAP macht.“ (Claudia)
  • „Durch Freunde.“ (Marco)
  • „Internet.“ (Nadine)
  • „Vorstellung vom KAP an der HEP-Schule Ebenried.“ (Franzi)
  • „Durch Empfehlung.“ (Marcel)
  • „Vor einigen Jahren übers Internet und durch Empfehlung.“ (Armin)
  • „Durch einen Arbeitskollegen.“ (Elisabeth)
  • „Internet.“ (Jan)
  • „Durch mein Praxissemester beim KAP.“ (Janine)
  • „Suche im Internet.“ (Corinna)
  • „Durch das Internet.“ (Niels)
  • „Tipp von Bekannten.“ (Nadine)
  • „Durch Recherche im Internet.“ (Carina)
  • „Durch M.S., Dozent an der FAK HP Schönbrunn.“ (Harald)
  • „Über die Suche nach einem Erste Hilfe Kurs.“ (Markus)

 

13. Sonstige Anmerkungen

  • „Es lohnt sich immer wieder.“ (Kevin)
  • „Alles toll wie immer!“ (Claudia)
  • „Ein großes Dankeschön an KAP für das neue Wissen und die schöne Woche… J“ (Marco)
  • „Super gute Woche.“ (Nadine)
  • „Spannplatten etc. Kaufempfehlung.“ (Marcel)
  • „Ich freue mich auf den nächsten Kurs. ;-)“ (Elisabeth)
  • „Super Kurs! Danke :-)“ (Jan)
  • „Danke für eure Mühe!“ (Janine)
  • „Hat wieder super viel Spaß gemacht!“ (Corinna)
  • „Danke!!!“ (Niels)
  • „Danke für eine weitere ereignisreiche und klasse Woche!“ (Nadine)
  • „Vielen Dank, es war eine super Woche!“ (Carina)
  • „Ich wüsste nicht was man noch besser machen könnte!“ (Markus)

 

 

 

< zurück

Über uns

19.07.19 - Fachakademie für Heilpädagogik im KAP-Institut

Studierende besuchen eine Kajak- und Kanu-Fortbildung

09.07.19 - Drei Zelte beim Brauereifest

Winkler Bräu in Lengenfeld feiert sein Brauereifest mit Flexzelten