seit 1994

03.05.16 - Mut, Entschlossenheit und große Sprünge

Besuch im Bikepark Geisskopf - ein Wochenende beim Downhillfahren

Das Jahr 2016 des Bereichs Erlebnistherapie startet erneut mit einem Downhillprojekt - pünktlich zur Saisoneröffnung des Bikeparks am Geisskopf im Bayrischen Wald.

Dank der tollen Unterstützung seitens des Geisskopfs (www.geisskopf.de), konnte eine kleine Gruppe von Jugendlichen und deren Betreuern ein komplettes Wochenende lang die Downhill-Strecken im Bikepark in vollen Zügen genießen.

Beim Downhillfahren wird, wie der Name schon sagt, mit speziellen Bikes ausschließlich bergab gefahren. Zur Verfügung stehen im Bikepark am Geisskopf verschiedenste Wege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Sprünge und Wurzeln, Steilstücke und Steine erschweren den Weg, machen ihn aber auch spannend. Der Weg zurück zum Startpunkt auf dem Berg wird mit dem Lift zurückgelegt (Schlepp- oder Sessellift). Häufig wird deswegen die körperliche Anstrengung beim Downhillfahren von Laien oft gravierend unterschätzt…

Nach der Öffnung des Liftes gab es für die Jugendlichen kein Halten mehr und bis zum Ende des Tages wurde gefahren, gesprungen und gebremst.

 Warum Downhillfahren als therapeutische Methode Anwendung findet beschreibt der Leiter der Maßnahme so: „Fahren im Bikepark ist für die Jugendlichen eine sehr gute Möglichkeit die persönlichen Grenzen korrekt einschätzen zu lernen, um schnell und situativ richtig zu entscheiden. Auch die Balance muss gehalten werden, im Weg liegende Hindernisse müssen erkannt und bewältigt und beim Scheitern eine Lösung gefunden werden.“ Auch Jugendliche, die kein hohes Fitnesslevel haben, bereitet Downhillfahren meist Freude und fördert das Selbstwertgefühl. Gemeinsam mit anderen kann jeder sich an immer größere Schwierigkeiten herantasten und seine Ideallinie finden. Mut und Entschlossenheit gehört beim Biken genauso dazu wie Aufstehen, nachdem man gestürzt ist. Wie im Leben, so ist es beim Biken auch immer wichtig, sich nicht unterkriegen zu lassen, seine Fähigkeiten gewinnbringend einzusetzen und auf der anderen Seite auch nicht zu übertreiben.

 

Für die Jugendlichen war das Wochenende ein großer Erfolg: alle zeigten sich glücklich über die tollen Bike-Möglichkeit und sichtlich müde und erschöpft, aber zufrieden, wurde der Heimweg angetreten.

 

Dank der Unterstützung des Geisskopfs ist es möglich, das Element „Downhillfahren“ auch im Jahr 2016 wieder als festen Bestandteil in die Erlebnistherapie des KAP-Instituts zur integrieren. Aktuell sind schon die nächsten Besuche in Planung.

< zurück

Über uns

19.07.19 - Fachakademie für Heilpädagogik im KAP-Institut

Studierende besuchen eine Kajak- und Kanu-Fortbildung

09.07.19 - Drei Zelte beim Brauereifest

Winkler Bräu in Lengenfeld feiert sein Brauereifest mit Flexzelten