seit 1994

17.10.14 - City Bound Hamburg, ZQ Erlebnispädagogik

Feedback des Lehrgangs vom 11. - 15.08.2014

Von 11. – 15.08.2014 fand der City Bound Kurs der Ausbildung Erlebnispädagogik in Hamburg statt. Insgesamt 10 Teilnehmer wurden von Dozent Richard Osterhage sowohl theoretisch, als auch praktisch in die Erlebnispädagogik in der Stadt eingeführt.

Der Gesamteindruck der Fortbildung erhielt die Bestnote 1,0. Auch die Qualität der Fortbildung sowie die Kompetenz des Referenten erhielt mit jeweils 1,0 eine Spitzennote.

Besonders die „geballte Kompetenz des Referenten“ (Christina) wurde lobend erwähnt – „ein Referent, der in seinem Job aufgeht, diesen lebt“ (Frederick) wurde als sehr positiv wahrgenommen und bewertet. Auch seine Anleitung wurde als „sehr gut und witzig und kompetent“ empfunden (Armin).

  • „Super Aktionen“ (Nadine)
  • „Man fühlt wie Richard uns in seine Welt mitgenommen hat“ (Alex)
  • „Keine Wünsche offen geblieben. Außer: MEHR!“ (Malte)
  • „Bereichernder Kurs“ (Kristina)
  • „er lebt die Inhalte uns das merkt man; viel Wissen, viel Erfahrung à davon kann man wirklich profitieren“ (Christina)
  • „Sehr kompetent, erfahren, präsent und sicher im Auftreten und Vermitteln“ (Josephine)
  • „Richi lebt seine Arbeit, dementsprechend ist auch seine Umsetzung“ (Christian)

 

Untergebracht waren die Teilnehmer am Zeltplatz „ElbeCamp“ am Hamburger Elbstrand. Der Campingplatz war eine „super tolle Location an der Elbe“ (Nadine)

Für ein kleines Manko sorgte leider die KAP-Orga selbst – das gesamte Campinggeschirr wurde in Bayern vergessen… Sehr offen zeigten sich hier die Teilnehmer und waren auch mit Einmalteller und Plastikbesteck zufrieden. VIELEN DANK AN DIESER STELLE AN EUCH!!!! Das „fehlende Equipment für Camping“ (Josephine) schlug sich allerdings kaum in der Bewertung nieder – die Verpflegung erhielt eine Durchschnittsnote von 1,6, die Organisation 1,5. Großen Lob erntete das Serviceteam Esra und Dursun – sie waren „weltklasse – jeder Hindernis rissen die beiden ein. DANKE!“ (Frederick).

 

Bemerkungen:

  • „Danke an das Service Team“ (Alex)
  • „Die Wegwerfteller fand ich nicht so toll“ (Armin)
  • „Service-Team war TOP! Wie hätte das ohne gehen sollen? J ; der Kurs hatte ein gutes Verhältnis Input- Übung- Freiraum“ (Kristina)
  • „Verbesserungsvorschlag: auf Packliste: Campinggeschirr und besteck selbst mitbringen, um Geschirrorganisation und Müllvermeidung etc zu erleichtern“ (Kristina)
  • „Campingplatz war unglaublich schön, tolle Lage, tolle Stimmung“ (Christina)
  • „Essen und Getränke waren da, aber nicht immer mein Geschmack, vielleicht Speiseplan zusammen mit Teilnehmern erstellen“ (Nadine)

 

Insgesamt konnten die Erwartungen aller Teilnehmer erfüllt werden, von 6 Teilnehmern sogar übertroffen. Manch einer befand diese Woche als „eine super Fortbildung, nur 3 Tage zu kurz ;)“ (Malte).

 

Bemerkungen:

  • „Ich konnte mir nicht sehr viel darunter vorstellen, doch Inhalte, Referent, Service-Team und Kollegen haben die Woche zum Highlight werden lassen. Danke an ALLE“ (Frederick)
  • „Erwartungen waren vorher einfach schon so hoch, dass es unmöglich ist sie zu übertreffen (durch vorherige Berichte und grundsätzliche Erwartungshaltung an KAP-Kurse)“ (Christina)
  • „Unsicherheiten, ob City Bound was für mich ist, sind beseitigt, lässt sich gut auf München übertragen“ (Josephine)
  • „Absolute Reizüberflutung, hätte nie gedacht, dass man auf so eine Art eine Stadt erleben kann“ (Nadine)
  • „Ein Kurs, welcher meiner Meinung nach unbedingt gemacht werden muss“ (Christian)

 

Der Nutzen für die pädagogische Arbeit wurde mit einer Durchschnittsnote von 1,4 bewertet. Als absolut hoch (mit 1,0) beurteilten die Teilnehmer den persönlichen Nutzen der City-Bound-Woche. Es konnten „viele tolle Erfahrungen gemacht [werden]“, man ist „an Grenzen gekommen und [hat] diese überschritten“ (Frederick). Gerade diese Grenzerfahrung, die „Selbsterfahrung, Selbstüberwindung“ ergaben ein „gutes persönliches Lernfeld“ (Christina).

  • „Ich freue mich riesig auf das nächste Stadtprojekt mit der Arbeit und mindestens genauso auf die geplanten kollegialen Treffen“ (Malte)
  • „In der Behindertenarbeit ist natürlich nicht so viel möglich“ (Armin)
  • „Absolut wertvoll für die zukünftige Arbeit und für meine persönliche Entwicklung“ (Nadine)

 

 

OFFENE ITEMS

 

Besonders wichtig war für mich:

  • „Ganz klar, die Gruppe, der Anleiter, Ideen…damit ich gefallen daran finde und es in Zukunft in meiner Einrichtung mit anbieten werden“ (Christian)
  • „Meine Ansprüche an mich und meine Umwelt nicht zu hoch anzusetzen und das ganze einfach mal laufen zu lassen (Kontrolle abgeben, Geduld)“ (Nadine)
  • „Über meinen Schatten zu springen, etwas zu wagen, was ich sonst „nie“ machen würde. Kann jetzt mehr mit City Bound anfangen.“ (Josephine)
  • „Verschiedene Spiele, da sich die leicht ohne viel Aufwand und mit wenig Equipment umsetzen lassen“ (Christina)
  • „Die phantastische Gruppe mit ihrer guten Laune und unendlichen Energie und die lockere, professionelle praxisnahe Anleitung von Richie“ (Malte)
  • „Mich mal in der Stadt zum Dönitz zu machen, das war Saustark! Danke“ (Frederick)
  • „Die Stadt Hamburg noch besser kennenzulernen um verschiedene erlebnispädagogische Aktionen in der Stadt umsetzen zu können“ (Sebastian)
  • „Neue Ideen; Möglichkeiten zu finden meine „Comfortzone“ zu verlassen; die Gespräche mit den Menschen“ (Alex)

 

Könnt ihr euch vorstellen, erlebte Programmpunkte in der Arbeit zu verwirklichen?

  • „Ja soweit es in der KJP möglich ist“ (Sebastian)
  • „Einige, leider nicht alle, weil das Klientel zu jung ist“ (Frederick)
  • „Ich werde diverse der erlernten Programmpunkte als Anregung für, neues die Verbesserung für mehr oder weiniger Bewährtes nutzen können“ (Malte)
  • „Bedingt bzw abgeschwächt“ (Armin)
  • „Ja, sowohl im EP-Bereich als auch in der Erwachsenenbildung/Dozentenfähigkeit“ (Kristina)
  • „Oh ja!!! Absolut, z.B. Mr. X, blinde Karawane, kleiner Vogel, Bimmelbingo, Namensspiel, Stadtspiel (v.a. Foto, Essen und Umfrage)“ (Christina)
  • „Ja und zwar jeden einzelnen“ (Nadine)
  • „Ja, wird umgesetzt!“ (Christian)

 

Mit welchem Gefühl fährst du nach Hause?

  • „Absolut glücklich, stolz, innerliche Zufriedenheit“ (Nadine)
  • „Erfüllt, gesättigt, zufrieden, gut!“ (Josephine)
  • „Müde aber zufrieden, glücklich und voller Ideen und Input der sich erst noch setzen muss“ (Christina)
  • „Euphorisiert, motiviert und müde. Außerdem mit einem Hauch Wehmut, weil die Fortbildung schon zu Ende ist“ (Malte)
  • „Etwas müde und geschafft, aber dennoch sehr positiv gestimmt und bin sehr motiviert für die nächsten Kurse J“ (Sebastian)
  • „Zufrieden; möglichst schnell das gelernte umzusetzen“ (Alex)

 

Was wünscht du dir für den nächsten Lehrgang?

  • „Dass er genauso gut wird wie dieser und die Vorherigen“ (Alex)
  • „Noch weitere Methoden auszuprobieren und meinen Erfahrungsschatz zu erweitern“ (Sebastian)
  • „Passt alles“ (Frederick)
  • „Genauso gut muss er sein. Und bald!“ (Malte)
  • „Dass die Gruppe genauso toll, harmonisch und humorvoll ist“ (Kristina)
  • „Wieder einen guten Referenten; Unterkunft gut.“ (Josephine)
  • „Mehr Zeit, um das Erlebte zu verarbeiten“ (Nadine)
  • „…welchen soll ich denn noch machen nach 14 Jahren KAP???! Natürlich die letzten 4.“ (Christian)

 

Sonstige Anmerkungen:

  • „Danke an Richard - hast sehr gute Arbeit geleistet; Danke an KAP – ihr habt immer ein tolles Programm!“ (Christian)
  • „Weiter so, genau so…“(Nadine)
  • „Service-Team für City Bound extrem wichtig! Schöner Zeltplatz! Dachte erst kann das nicht in München sein, aber jetzt bin ich sehr froh, so eine fremde Stadt erlebt zu haben“ (Josephine)
  • „Super Gruppe, super Kurs! DANKE RICHARD!!! J“ (Christina)
  • „Vielen Dank Dir für die großartige Anleitung und vielen Impulse!“ (Sebastian)

 

Hier übrigens auch eine kleine Impression des Kurses: http://www.youtube.com/watch?v=WOduMk6zSPc

< zurück

Über uns

22.01.2018 - Ehemaligen-Treffen im KAP

Unsere ehemaligen Praktikanten im KAP zu Besuch

09.01.18 - Aller Abschied ist schwer - oder auch nicht?!

Ein kleiner Nachruf auf unseren verkauften Hänger, der uns zahllose Nerven gekostet hat ;-)