seit 1994

08.11.17 – Lehrgang „Erste Hilfe Outdoor“ der Ausbildung Erlebnispädagogik

Erste Hilfe „bleibt im Kopf durch die vielen praktischen Elemente“

Der Lehrgang „Erste-Hilfe-Outdoor“ fand in diesem Jahr von 04. – 08. September 2017 statt. Der Lehrgang ist einer der Pflichtkurse unserer Ausbildung Erlebnispädagogik.

Wie gewohnt fanden sich die 14 Teilnehmer am Kastlhof in Essing ein, wo sie von unserem Referenten Dominik Thannhäuser bereits empfangen wurden. Mit Unterstützung von Matthäus Wittmann und Christina Dietlmeier wurden bis in die Abendstunden hinein die zahlreichen Verletzen behandelt – eine tollpatschige Truppe hatten wir da ;-

Mithilfe realistischer Unfalldarstellung wurden unterschiedlichste Verletzungen simuliert, die jeweils von einem „Retterteam“ versorgt wurden. Zahlreiche Warming-Up-Aufgaben, Kooperative Teamaufgaben und New Games (größtenteils rund um Erste-Hilfe) rundeten die Woche ab. Theorieeinheiten waren ebenso Bestandteil wie die Herstellung improvisierter Versorgungsmaterialien – bis hin zum Tragen- und Lagerbau…

 

Am Ende der Woche wurde, wie gewohnt, von jedem Teilnehmer ein Feedbackbogen ausgefüllt. Die Bewertungen orientieren sich am Schulnotensystem.

 

1. Mein Gesamteindruck von der Fortbildung war:

9x 1, 5x 2 = 1,36

Anmerkungen:

  • „Sehr gut! Hab viel Interessantes und wertvolles gelernt“ (Anna)
  • „Tolle Auffrischung & neues Wissen mitgenommen; bleibt im Kopf durch die vielen praktischen Elemente“ (Franzi)
  • „Viel neues dazu gelernt, Sicherheit bekommen im Umgang mit Erste-Hilfe-Maßnahmen“ (Corinna)

 

2. Inwieweit entsprachen die Lehrgangsinhalte der Ausschreibung und deinen Erwartungen:

Ausschreibung: 9x 1, 5x 2, 1x Enthaltung = 1,46

Erwartungen: 8x 1, 2x 6 = 1,43

Anmerkungen:

  • „Erwartungen wurden voll erfüllt“ (Corinna)
  • „Viel neues gelernt und altes wieder aufgefrischt. Fühle mich nun wieder sicherer“ (Anna Marie)
  • „Anstrengender erwartet; Ablauf strukturiert & entspannt“ (Franzi)

 

3. Wie beurteilst du das Konzept und die Qualität der Ausbildung:

Ausschreibung: 10x 1, 3x 2, 1x Enthaltung = 1,23

Erwartungen: 9x 1, 4x 2 = 1,21

Anmerkungen:

  • „Konzept und Qualität war sehr gut“ (Marcel)
  • „Sehr gut, da viel praktische + spontan reagieren gefragt war“ (Kristina)
  • „Wichtig für meine Erlebnispädagogische Arbeit; super Inhalte“ (Anna)
  • „Ich finde es gut, dass sich der Inhalt auf wichtige Basics beschränkt & trotzdem  ein paar exotische Fälle am Donnerstag dabei waren“ (Franzi)

 

4. Inwieweit hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, an den Kursinhalten beteiligt zu werden, bzw. die Kursinhalte mitzugestalten:

Beteiligung: 11x 1, 2x 2, 1x Enthaltung = 1,15

Mitgestaltung: 12x 1, 2x 2, 1x Enthaltung = 1,23

Anmerkungen:

  • „Wurde immer miteinbezogen!“ (Anna)
  • „Man konnte sich jederzeit miteinbringen, Fragen stellen, ins Gespräch gehen, über verschiedene Themen“ (Corinna)
  • „Es wurden viele Möglichkeiten gegeben“ (Marcel)
  • „Super, dass die Teilnehmer direkt die Erste-Hilfe immer wieder an „Unfällen“ üben konnten. So konnte man das Gelernte gleich umsetzen“ (Anne Marie)

 

5. Wie beurteilst du die Kompetenz der Ausbilder:

Fachlich: 14x 1 = 1,00

Persönlich: 12x 1, 2x 2 = 1,14

Anmerkungen:

  • „Dominik war super und hat uns sein Wissen toll vermittelt“ (Anne Marie)
  • „Sehr kompetent“ (Marcel)
  • „Hat sich bei außergewöhnlichen Fragen bemüht und nochmal informiert; alles richtig zu beantworten“ (Fabienne)
  • „Dominik hat zu allen Fragen eine Antwort gewusst, alles verständlich erklärt.
  • Persönlich: Sehr angenehmer Umgang miteinander.“ (Corinna)

 

6. Wie sicher hast du dich während der Lehrgänge gefühlt:

Physische Sicherheit:14x 1 = 1,00

Psychische Sicherheit: 12x 1,2x 2 = 1,14

Anmerkungen:

  • „Gut begleitet von Dominik + Matthäus, für alle Fragen + Anregungen offen, auf evtl. Komplikationen eingegangen.“ (Kristin
  • „Rundum sicher und versorgt. Ich fand auch gut, dass die Übungsfälle dann bei Kälte abgekürzt wurden“ (Franzi)

 

7. Wie gut hast du dich während der Lehrgänge begleitet und beraten gefühlt:

12x1, 2x2 = 1,14

Anmerkungen:

  • „Sehr gut, Matthäus war eine tolle Unterstützung f. Dominik, es blieben keine Fragen & Wünsche offen!“ (Franzi)
  • „Das gesamte Team war jederzeit bereit für Fragen, Hilfen etc..“ (Anne-Marie)
  • „Dominik hatte alle offenen Fragen kompetent beantwortet. Super!“ (Anna)

 

8. Wie beurteilst du die Rahmenbedingungen:

Unterkunft: 2x 1, 4x 2, 3x 3, 5x4 = 2,64

Verpflegung: 10x 1, 4x 2 = 1,29

Organisation: 12x 1, 2x 2 = 1,14

Anmerkungen:

  • „Rundum perfekt“ (Anna)
  • „Campingplatz sehr schön, außer die Sanitäranlagen“ (Corinna)
  • „Essen war super“ (Felix)
  • „Unterkunft: Toll mit Volleyballplatz; einfach, aber sauber; Verpflegung: Sehr lecker, keine Wünsche offen geblieben; Organisation: Kurze Pausen zwischen durch zum ‚verdauen‘; top organisiert; kleine ‚Fehler‘ ‚zugegeben‘; flexibel umgestaltet“ (Kristina)
  • „Rundum perfekt“ (Anna)

 

9. Wie hoch war der Nutzen der Fortbildung für dich persönlich und für deine pädagogische Arbeit:

Persönlich: 13x 1, 1x 2 = 1,07

Pädagogisch: 10x 1, 4x 2 = 1,29

Anmerkungen:

  • „Fühle mich nun sicher in allen Bereichen“ (Anna)
  • „Die Fortbildung hat mir sehr viel gebracht und mir Sicherheit im Umgang mit verletzen Personen gegeben“ (Kevin)
  • „Ich konnte sehr viel mitnehmen sowohl für die Arbeit, als auch privat“ (Corinna)
  • „Viel Handlungssicherheit gewonnen“ (Felix)
  • „Fühle mich nun sicher in allen Bereichen“ (Anna)

 

10. Besonders wichtig war für mich… Warum?

  • „Viel praktisch üben, wiederholen, tolle Leute, offenes Ohr, Betreuer; Pausen“ (Kristina)
  • „Die praktischen Übungen; nachgespielte Unfälle; konnte man viel lerne“ (Corinna)
  • „Stärkung im Erste-Hilfebereich, da meine bisherigen Kurse nicht gut waren“ (Kevin)
  • „Improvisieren im Outdoor-Bereich, man kann nicht immer alles dabei haben“ (Fabienne)

 

11. Mit welchem Gefühl fährst du nach Hause?

  • „Entspannter als vorher, weil ich mich jetzt sicherer in Notfallsituationen fühle“ (Felix)
  • „Den Kopf voll mit Infos; mit einem guten Gefühl“ (Corinna)
  • „Ich bin sehr zufrieden“ (Kevin)
  • „Freudig, gelassen, kaputt“ (Hans)
  • „Wie immer; ausgeglichen und Zufrieden“ (Mike)

 

12. Wie bin ich zur KAP-Ausbildung Erlebnispädagogik gekommen?

  • „Internet“ (Anna)
  • „Arbeitskollegen“ (Müller F.)
  • „Kollegen“ (Franzi)
  • „Meine Chefin hat hier ihre Ausbildung ca. 2004 gemacht“ (Marcel)

 

13. Sonstige Anmerkungen:

  • „Tolle, lehrreiche Woche“ (Anna)

< zurück

Über uns

27.10.17 - Abenteuer-Offensive 2017 Kanu

Die Abenteueroffensiven stellen ein Angebot des KAP-Institutes an seine Jugendlichen dar, an...

22.06.17 - Abenteueroffensive Höhle

Jugendliche erforschen die Welt unter der Erde