seit 1994

Grundsätzliches

Aufbau

Die Ausbildung Erlebnispädagogik des KAP-Institut besteht aus insgesamt sieben je 5-tägigen Lehrgängen sowie einem eigenständigen, dreitägigen erlebnispädagogischen Abschlussprojekt.

Insgesamt absolvieren Sie 4 Pflichtkurse (EinführungskursErste Hilfe OutdoorAnleitung zur Praxis, Abschlusskurs). Zusätzlich wählen Sie aus den acht Basiskursen drei Lehrgänge nach Ihren eigenen Interessen und Wünschen aus. Die Reihenfolge der Lehrgänge ist frei wählbar.

Hier finden Sie mehr Informationen zu den einzelnen Kursen der Ausbildung Erlebnispädagogik.

 

Sie können die Ausbildung Erlebnispädagogik vollständig absolvieren oder auch einzelne Lehrgänge im Rahmen einer Fortbildung besuchen.

 

 

Äußere Struktur

Jeder Lehrgang der Ausbildung Erlebnispädagogik erstreckt sich über fünf Tage und beginnt jeweils am Montag um 12.00 Uhr und endet am Freitag gegen 14.00 Uhr.

Die Lehrgänge finden größtenteils in der Umgebung von Regensburg (Oberpfalz / Bayern) statt, mit Ausnahme der Kurse Bergsteigen, Trekking & Klettersteige (Loferer Steinberge), Bauen & Werken (Nähe Rosenheim), City Bound (Hamburg) und Segeln & Meer (Mittelmeerraum).

 

 

Kosten und Leistungen

Die Kosten der Ausbildung Erlebnispädagogik setzen sich aus den Kosten der einzelnen gebuchten Lehrgänge zusammen und werden pro Kurs in Rechnung gestellt. Mit der Buchung der Lehrgänge fällt (siehe AGB) pro Lehrgang eine Anmeldegebühr von 100.- € an, welche später mit den Kurskosten verrechnet wird.

Die Kosten beinhalten das Lernarrangement mit Kursdurchführung, schriftlichen Kursunterlagen, Kursmaterial, Kosten für die Übernachtung in einer einfachen Gruppenunterkunft (z.B. Naturfreundehaus, Zeltplatz) und die komplette Verpflegung auf Selbstversorgerbasis. Auch das benötigte "spezielle" Material (z.B. beim Lehrgang Höhle: Höhlenausrüstung incl. Schlaz, Gummistiefel, Helm, Stirnlampe, Schleifsack,...) wird natürlich zur Verfügung gestellt. Die persönliche Ausrüstung (Kleidung, Schlafsack,...) und die Kosten für die Anreise sind nicht in den Kurskosten enthalten.

Vor jedem Kurs erhalten Sie sämtliche benötigten Unterlagen wie Anfahrtsbeschreibung, Informationen über den Kurs, benötigte Ausrüstung, Adressliste zur Bildung von Fahrgemeinschaften, usw.

 

Ziel

Mit der praxisnahen Ausbildung Erlebnispädagogik vermitteln wir Ihnen ein erlebnispädagogisches Handlungswerkzeug und die Handlungskompetenz, die Sie zur eigenverantwortlichen Planung, Leitung und Durchführung von erlebnispädagogischen Maßnahmen im jeweiligen Arbeitsfeld der Jugendhilfe, Schule, Kinder- und Jugendpsychiatrie befähigt. Durch diesen speziell auf die Arbeit mit schwierigen Kindern und Jugendlichen ausgerichteten Ansatz zeichnet sich unsere Ausbildung Erlebnispädagogik aus und grenzt sich von anderen Anbietern ab.

 

 

Abschluss und Zertifizierung

Die Ausbildung Erlebnispädagogik wird mit folgenden drei Prüfungsbestandteilen abgeschlossen:

  • mind. 3-tägiges erlebnispädagogisches Projekt
  • schriftliche Dokumentation des Praxisprojekts
  • Präsentation und Kolloqium über das eigene Projekt beim Abschlusskurs

Nach positiver Beurteilung der drei Prüfungsbestandteile gilt die Ausbildung Erlebnispädagogik als bestanden und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Die gesamte Ausbildung sollte innerhalb von 5 Jahren abgeschlossen werden.

 

Außerdem ist die Ausbildung Erlebnispädagogik seit März 2016 mit dem "beQ"-Siegel des Bundesverbands Erlebnispädagogik ausgezeichnet.

 

Hier finden Sie mehr Informationen zum Abschluss, bzw. beispielhafte Abschlussprojekte.

 

 

 

Teilnehmer der Ausbildung

Die Ausbildung Erlebnispädagogik richtet sich an volljährige Personen mit einer abgeschlossenen pädagogischen Ausbildung, bzw. Studium. Im Einzelfall sind Ausnahmeregelungen möglich (z.B. bei langjähriger Berufserfahrung in der Jugendhilfe oder Jugendsozialarbeit, Pfadfindergruppenarbeit, usw.). Bitte kontaktieren Sie uns hierzu persönlich und senden Sie uns Ihre Referenzen, bzw. Erfahrungen im Bereich (Erlebnis-)Pädagogik!

 

 

Die KAP-Ausbildung Erlebnispädagogik (Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik ZQ EP) wird seit 2008 bei mehreren staatlichen Institutionen als legitime Weiterbildung geführt. Sie ist vom Bildungsministerium für Bildung und Forschung, vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen sowie von der Bundesagentur für Arbeit anerkannt.

Außerdem ist das KAP-Institut Mitglied im "Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V.". Im März 2016 wurde die KAP Ausbildung Erlebnispädagogik mit dem beQ-Siegel zertifiziert. Nähere Informationen finden Sie hier